Viele Bereiche unseres Lebens haben sich im Zuge der Digitalisierung stark verändert. Heutzutage ist es völlig selbstverständlich, dass wir einen Gutteil unserer Besorgungen über das Internet erledigen und uns zu allen Zielen der Welt mit dem Smartphone navigieren lassen. Stehen in Deutschland Wahlen an, finden die jedoch immer noch offline statt. Warum ist das eigentlich so?

Ganz einfach: Es scheitert an der Sicherheit

In der Theorie klingt alles ganz entspannt: Wir sitzen zuhause vor dem Laptop oder in der U-Bahn vor dem Smartphone, sehen uns das Wahlprogramm der Parteien zur Sicherheit noch einmal durch und geben dann einfach unsere Stimme digital in einer Wahl-App ab.

Die Vorteile würden doch auf der Hand liegen: Die Wähler sparen sich den mühsamen Gang zur nächsten Wahlurne und das Ergebnis würde sofort nach Wahlende vorliegen, ohne dass freiwillige Wahlhelfer erst noch alle Stimmen analog auszählen müssten.

Alles wäre so schön, gäbe es da nicht auch noch das Thema Sicherheit. Wer kurz darüber nachdenkt, wie oft in den Medien von Hacker-Angriffen oder Sicherheitslücken beim Online-Banking zu lesen ist, wird das wohl sehr gut nachvollziehen können.

Dass es dabei nicht nur um nationale Interessen geht, zeigen die Präsidentenwahlen in den Vereinigten Staaten. Noch immer wird in den USA darüber diskutiert, ob Staaten wie Russland oder der Iran manipulativ in das Ergebnis der letzten Wahl eingegriffen haben. Die Gefahr, dass jemand aus dem Ausland die Wahl zu seinen Gunsten manipulieren und so für eine Destabilisierung von Europa sorgen könnte, ist aktuell einfach zu groß.

Weitere Probleme durch Identitätsdiebstähle und Family Voting

Dass in Deutschland nicht online gewählt wird, heißt jedoch noch lange nicht, dass das Internet keinen Einfluss auf die Wahlen hat. Im Gegenteil: Hinter jedem Politiker und jeder Partei steckt eine professionelle SEO Agentur, die mit einer geschickten Keyword-Strategie ebenfalls für den ein oder anderen Prozentpunkt verantwortlich sein kann, der letztendlich eine Wahl entscheiden könnte.

Dass es keine digitale Wahlkabine gibt, liegt zum Teil auch an der Möglichkeit des Identitätsdiebstahls. Wer einmal schon davon betroffen war und sich beispielsweise nicht mehr in seinen eigenen E-Mail-Account einloggen konnte, der weiß, was das bedeutet. Dennoch sind die meisten nach wie vor sehr nachlässig, was die Sicherheit ihrer Passwörter anbelangt. „password“ und „12345678“ belegen leider immer noch die beiden Top-Plätze.

Darüber hinaus besteht die Gefahr des Family Votings. Damit ist gemeint, dass eine Person in der Familie die Zugangscodes einsammelt und gleich für alle die Stimme abgibt. Doch nicht in jeder Familie in Deutschland wählt jedes Mitglied die gleiche Partei. Selbst wenn Mutti am Esstisch stets behauptet, CDU zu wählen, muss das auch noch lange nicht den Tatsachen entsprechen. Denn in der echten Wahlkabine kann ihr bei der Abgabe ihrer Stimme niemand über die Schulter schauen. Digital ist das aber sehr wohl möglich.

Beide Begriffe sind im Vergleich zu anderen Bereichen neuartige Begriffe, die sich aber in den letzten Jahren stark aneinandergeheftet haben. Es ist ein Thema, welches die Medizintechnik betrifft, weil sich dadurch auch viele Komponenten vereinheitlichen. Webdesign muss zwar in anderen Branchen auch auf spezifische Leistungen abgestimmt werden, doch in der Medizintechnik gibt es umfassende Abstimmungen. Man erkennt das zum Beispiel an der Notwendigkeit eines responsiven Designs, an der Ausgestaltung der Benutzerfreundlichkeit und dem individuellen Design für ein einheitliches Auftreten. Zudem verlangen viele Medizintechnik-Unternehmen auch nach der individuellen Programmierung von API-Schnittstellen und somit nach dem Erfordernis einer Programmierschnittstelle.

Von der Kommunikationsstrategie zur Sicherheitsanwendung

Bei diesem Thema geht es im Wesentlichen aber um ein Kommunikationsthema. Die Identität eines Unternehmens muss ganzheitlich kommuniziert werden. Es ist ein sehr umfangreiches Projekt, welches in jedem Detail kommuniziert werden muss. Das Image eines Unternehmens ist wichtig und mit jedem Element muss auch der Außenauftritt des Unternehmens bestärkt werden. Die Kommunikation erfolgt somit nicht nur mit jedem Mitarbeiter, der nach außen kommuniziert, sondern auch mit dem Paket, welches beispielsweise an einen Empfänger geschickt wird. Beim Empfang des Pakets wird subtil auch das Image des Unternehmens wahrgenommen. Der ganzheitliche Ansatz trägt zur Bestimmung des Images bei. Wenn man ein umfassendes Ergebnis in der Kommunikationsstrategie erzielen möchte, dann braucht es auch beim World Wide Web ein einheitlich abgestimmtes Kommunikationskonzept. Das Webdesign ist somit auch ein elementares Element, mit dem nach außen kommuniziert werden kann.

Vom Design der Webseite zum Design der Medizintechnik

Hier erfolgt die Produktgestaltung nicht nur im Eigeninteresse des Unternehmens, sondern zum Wohle aller. Grundsätzlich ist Design nicht bloß als schöne Außenform wahrzunehmen. Das betrifft vor allem die Branche der Medizintechnik, denn es hat auch positive Auswirkungen auf die Herstellungs- und Behandlungskosten. Die Technik erleichtert somit auch die Sicherheit. Das Medizintechnik Design erleichtert den Umgang mit der Technik. Es hat auch enorme Vorteile was das Verständnis von technischer Komplexität betrifft. Es geht um die ergonomische Anwendung und die Erleichterung dessen. Ebenso soll eine intuitive Herangehensweise getestet werden, damit die EDV- und Software-Anwendungen nicht überlastet werden. Das wird von der technischen Seite als Voraussetzung gesehen.

In der Werbung ist die Wahl der Worte wichtig, daher ist ein Werbelektorat ein gute Idee. Als Marketer arbeite ich täglich mit Texten. Insbesondere bei der Suchmaschinenoptimierung spielen Worte eine große Rolle. In den letzten 15 Jahren habe ich Inhalte aus vielen Branchen zugeschickt bekommen. Diese Texte sind überwiegend nicht Korrektur gelesen.

korrekturlesen lektorat werbelektorat
Ein Werbelektorat lässt Ihre Sprache besser klingen.

Suchmaschinen sind überwiegend Text-Suchmaschinen.

Das Analysieren von Worten ist eine zentrale Funktion von Suchmaschinen. Ende 2019 spielte Google das BERT-Update ein. Seitdem ist der Algorithmus wesentlich besser in der Lage, natürliche Sprache zu verstehen. 2019 habe ich die Rechtschreibung und Zeichensetzung bei zahlreichen Kunden korrigiert. Vieles davon war Werbesprache – nicht unbedingt natürliche Sprache. Man kann es natürlich auch kreatives Schreiben nennen.

Suchmaschinen kennen die Regeln der Rechtschreibung. Korrekturlesen gehört zur Optimierung, da es ein Ranking-Faktor ist. Er fließt in die Beurteilung der Qualität der gesamten Website ein.

  • Echte Menschen lesen diese Texte. Mangelnde Rechtschreibung kann den Eindruck erwecken, dass hier nicht sorgfältig gearbeitet wird.
  • Suchmaschinen “verstehen” mittlerweile den Kontext, in dem Worte zueinander stehen. Die Qualität der Texte fließt in die Gesamtbewertung der Website ein.

Viele meiner Kunden betreiben mehrsprachige Websites. Neben Deutsch und Englisch optimiere ich Texte in Französisch. Mit meinen Kenntnissen in Niederländisch, Spanisch und Italienisch kann ich eine grundlegende Optimierung vornehmen. Bei Übersetzungen wie auch beim Lektorat ist das Vier-Augen-Prinzip wichtig. Je nach Kundenwunsch übersetzt oder lektoriert ein Muttersprachler die Texte aus der jeweiligen Sprache.

Was können Sie von einem Lektorat bzw. Werbelektorat erwarten?

Ein gutes Lektorat ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg. Als Lektor prüfe ich in erster Linie Texte auf ihren Inhalt. Ich habe ein sicheres Gespür für Ausdruck, Satzbau und Aufbau. Die Optimierung der Gliederung und des Geschriebenen in Bezug auf Stilistik und Grammatik gehört zum Alltag – mit jeder E-Mail und auch in Social-Media-Beiträgen.

Sowohl das Lektorieren in Deutsch als auch das Übersetzen in die jeweilige Sprache verschiedenster Länder kann ich realisieren. In meinem Netzwerk befinden sich Muttersprachler vieler europäischer und asiatischer Sprachen.

Bei mehrsprachigen Websites ist das Lektorat ebenso wichtig wie die Übersetzung. Die inhaltliche Korrektur und die Anpassung von Texten, die übersetzt werden, ist eine zentrale Leistung im Online-Marketing. Beim Werbelektorat werden Werbebotschaften an die verschiedenen Sprachen und das Zielland angepasst. Marketing Kampagnen sollten je nach Zielgruppe lokalisiert werden. In der Schweiz benutzt  man andere französische Wörter als in Frankreich oder auf La Réunion. Für die Lokalisierung und die Übersetzung für den Schweizer Markt empfehle ich Ihnen ein Übersetzungsbüro in Zürich.

Die Qualitätssicherung steht bei allen Aufträgen, ob auf Deutsch oder beim Übersetzen in eine andere Sprache, an erster Stelle. Beim Lektorat lasse ich große Sorgfalt walten. Die Texte werden bei mir nicht nur einmal, sondern je nach Kundenwunsch auch von muttersprachlichen Lektoren korrigiert bzw. lektoriert.

Korrekturlesen ist ein wichtiger Aspekt der Optimierung. Rechtschreibung ist ein Ranking-Faktor.

Was können Sie von einem Korrektorat erwarten?

Die Tätigkeit von Korrektoren umfasst das Korrekturlesen des kompletten Auftrags. Ein Korrektorat ist allerdings nicht so umfangreich wie ein Lektorat. Im Gegensatz zum Lektorieren richte ich bei der Korrektur meinen Augenmerk auf die Grammatik und die Rechtschreibung. Auch eine Übersetzung in eine oder mehrere Sprachen nehme ich gerne zum Korrekturlesen an. Beim Korrekturlesen wird der Text nicht nur auf Fehler, sondern auch formal geprüft.

Ich kann bestätigen, dass ein richtiges Korrektorat nicht durch das Korrekturlesen von Computerprogrammen ersetzt werden kann. Weder Word nach andere Software finden alle Fehler. Im Gegenzug schlagen sie fehlerfreie Wörter zur Überprüfung vor.

Lassen Sie Ihren Text durch mein erfahrenes Lektorat bzw. Werbelektorat prüfen und/oder korrekturlesen. Es ist eine nachhaltige Investition in die Qualität Ihrer Kommunikation. Ihre Kunden finden die Texte anschließend fehlerfrei und mit angenehmen klingendem Rhythmus.

Herr Radtkes Anfrage fiel mir durch eine ungewöhnliche und daher interessante Wortwahl auf. Für einen ehemaligen Pastor hatte ich bisher nicht gestaltet. Ein 6-seitiger DIN lang Flyer im Querformat ist mir in all den Jahren auch nicht untergekommen. Das versprach interessant zu werden, wurde es auch. Lesen Sie hier die Kundenbewertung von Tobias Radtke:

„Ich habe mich zu Beginn meiner Selbstständigkeit mit Werbung und dem Erstellen eines Flyers beschäftigt. Beim Stöbern im Internet fiel mir relativ bald die Seite von Herrn Hanstein auf. Professionell wie alle anderen auch, aber zugleich umfangreicher und nahbarer als die Seiten, die ich zuvor gesehen hatte. Eine Seite, die mich wirklich beriet, transparente Preisbeispiele bot und sogar noch eine Software zum Selber erstellen anbot. Alles sehr sympathisch und vertrauenserweckend. Eine der ersten Äußerungen im persönlichen Kontakt war dann auch, dass das wichtigste ein zufriedener Kunde ist. Diesen Anspruch hat Herr Hanstein vom flexiblen Kostenvoranschlag bis zum geduldigen Bearbeiten der Änderungswünsche eingehalten. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.“

Ich wünsche Herrn Radtke viel Erfolg mit seiner neuen Selbständigkeit.

Die beste Werbung für Handwerker ist natürlich die Empfehlung. Dafür sind nur zwei Punkte wichtig:

  • Sehr gute Arbeit abliefern
  • Sehr freundlich mit den Kunden umgehen

Noch vor ein paar Jahren haben wenige Menschen Bewertungen im Internet hinterlassen. Heute geht das ganz schnell. Ich habe live miterleben dürfen, was mit Handwerkern passiert, denen das egal ist. „Es ging nicht gerade bergauf.“ ist eine sehr höfliche Beschreibung von dem, was passiert ist.

Einer meiner Kunden ist Meister in einem Handwerksbetrieb. Er geht sonntags mit seinen Söhnen spazieren und verteilt dabei Flyer. Ich habe das unter der Woche gemacht und dabei einige langjährige Kunden gewonnen. Eine Firma arbeitete buchstäblich noch aus der Garage heraus. Sechs Monate später haben sie ein großes Büro bezogen und heute haben sie statt einer Sekretärin mehr als 15 Angestellte.

Noch wichtiger ist aber die Fahrzeugwerbung. Dafür braucht es nicht unbedingt eine Werbeagentur. Ich arbeite seit mehr als 15 Jahren vom Home Office. Wenn ich Bewegung brauche, verbessere ich Sachen im Haus oder arbeite im Garten. Ich denke wir können auf gleicher Augenhöhe sprechen.

Für die Fahrzeugwerbung brauchen Sie ein Logo. Es gibt zwar genug Handwerksbetriebe, die noch kein Logo haben. Aber es sieht professioneller aus und die Kunden erwarten es. Auch für Facebook Marketing brauchen Sie ein Logo.

Visitenkarten sind nach wie vor ein praktisches Stück Werbung. Social Media Profile und QR Codes lassen sich gut darauf drucken. Man muss nur noch die Kamera des Handies darauf halten, schon wird der Kontakt gespeichert.

Auch im Handwerk nimmt die Akzeptanz für Social Media Marketing zu. Instagram, Facebook, Pinterest – es entstehen ständig neue Wege, Kunden zu erreichen. Mit echten Fotos und Videos sind Sie hier auf einem guten Weg.

Referenzen

Werbung Handwerker

Wie im Handwerk gibt es in der Werbung viele Möglichkeiten, Dinge zu gestalten.

Wenn Sie sanitäre Dienstleistungen anbieten, sind Abbildungen mit fließendem Wasser möglich und sinnvoll. Ein Tischler kann seine Fachkompetenz mit Abbildungen von fein gearbeiteten Werkstücken präsentieren. Sie können Ihre Arbeit aus Blickwinkeln zeigen, die nicht jeder schon x-mal gesehen hat.

Die passenden Texte, um Neukunden zu akquirieren

Die Werbemittel brauchen passende Texte für die Zielgruppe. Die wichtigsten Angaben sind:

  • Kurze Beschreibung der Dienstleistung
  • Wodurch man sich von anderen unterscheidet
  • Leistungsumfang
  • Kontakt-Adressen, Telefonnummer

Der Text sollte in kurzen Worten die Dienstleistung möglichst präzise beschreiben. In vielen Fällen empfehlen sich Listenpunkte, also Aufzählungen. So kann sich der Kunde einen guten Überblick verschaffen und erkennt auf den ersten Blick, ob die gewünschte Dienstleistung angeboten wird. Diese Ehrlichkeit über die angebotenen Dienstleistungen stärkt beim Kunden das Vertrauen in den Anbieter. Zudem sind einprägsame Überschriften sehr wichtig. Damit fängt man die Aufmerksamkeit des Kunden ein und macht ein erstes Versprechen.